Das Militärkommando NÖ übt mit dem territorialen Jägerbataillon 10 im Bezirk Amstetten vom 19. bis 23. Mai 2003 den sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz. Das territoriale Jägerbataillon 10 ist eines von zwei Milizbataillonen des Militärkommandos NÖ, dessen Hauptaufgabe in einem potentiellen Einsatz der Schutz von sensiblen Objekten nach den Vorgaben der zivilen Sicherheitsbehörden, sowie der Schutz von Räumen ist.

Die Antiterror-Übung "Sichere Heimat 2003" erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Sicherheitsdirektion NÖ, sowie der Bezirkshauptmannschaft Amstetten. An der Übung nehmen rund 1.200 Soldaten mit 190 Räderfahrzeugen teil. Der Übungsraum beginnt westlich der Bezirkshauptstadt Amstetten und erstreckt sich his zur Landesgrenze. Als Übungsannahme wurde zugrunde gelegt, dass die zivile Behörde infolge der Gefährdung durch internationalen Terror das Österreichische Bundesheer zur Assistenzleistung angefordert hat. In diesem Falle werden die Soldaten als Organe der anfordernden Behörde nach deren Vorgaben (Zuordnung der Schutzobjekte, Einsatzbefugnisse, etc.) tätig.

Übungszweck ist der Objektschutz, insbesondere der Schutz von wichtigen Einrichtungen der Energieversorgung und des öffentlichen Lebens, sowie wichtiger Straßen- und Schienenverbindungen. Das OMV Tanklager St. Valentin, das Umspannwerk Ernsthofen, das Kraftwerk St. Pantaleon und der ORF Sender Sonntagberg werden im Rahmen dieser Übung besondere Schutzobjekte sein. Weiters werden die Kommandanten aller Ebenen in ihrer Führungsfunktion aus- und weitergebildet. Die Übungsleitung bittet die Bevölkerung im Übungsraum um Verständnis und Zusammenarbeit in der Erfüllung des gesetzlichen Auftrages.

Das Militärkommando NÖ legt großen Wert auf die Sicherheit der Übungsteilnehmer, aber auch auf die Sicherheit der Bevölkerung im Übungsraum. Das Kommando bittet daher um besondere Vorsicht und Rücksicht im Straßenverkehr, da auch abseits der Hauptverkehrswege; und in den Nachtstunden Militärfahrzeuge und Soldaten unterwegs sein werden.

Für die Presse ist sicherlich die gemeinsame Übung mit den lokalen zivilen Einsatzorganisationen im Bereich OMV Tanklager St. Valentin am 22. Mai von besonderem Interesse. Für weitere Informationen steht Ihnen der Presseoffizier des Militärkommandos NÖ unter 02742/892-2501 jederzeit und gerne zur Verfügung.

Übungsverband

Das terr JgB10 (territoriales Jägerbataillon 10) ist eines von zwei Milizbataillonen des MilKdo NÖ, dessen Hauptaufgabe in einem potentiellen. Einsatz den Schutz von sensiblen Objekten nach den Vorgaben der zivilen Sicherheitsbehörden sowie der Schutz von Räumen ist Die Milizsoldaten des JgB10 werden von 15 05 bis 24 05 2003 zu einer Waffenübung einberufen. Höhepunkt der BWÜ bildet die Gefechtsübung „Sichere Heimat 2003" in enger Zusammenarbeit mit der Sicherheitsdirektion NÖ sowie der Bezirkshauptmannschaft AMSTETTEN. Die Übungsstärke beträgt ca. 1.200 Soldaten mit 190 Räderfahrzeugen, der Übungsraum umfasst den Bereich Bezirk AMSTETTEN westlich der Bezirkshauptstadt.

Gefechtsübung „Sichere Heimat 2003"

Als Übungsannahme wurde zugrunde gelegt, dass die zivile Behörde (in Anlehnung auf die aktuelle politische Lage) infolge der Gefährdung durch internationalen Terror das Österreichische Bundesheer zur Assistenzleistung gemäß § 2 Abs.1 lit.b Wehrgesetz angefordert hat. in diesem Fall werden die Soldaten als Organe der anfordernden Behörde nach deren Vorgaben. (Zuordnung der Schutzobjekte, Einsatzbefugnisse, etc.) tätig.

Die Übungsleitung erfolgt durch das MilKdo NÖ in Zusammenarbeit mit der Sicherheitsdirektion NÖ.

Vorgabe der Zivilbehörde:

Schutz von 4 Schutzobjekten (ST. VALENTIN, ERNSTHOFEN, ST. PANTALEON, SONNTAGBERG), Schutz der Ost-West Bewegungslinien sowie des Zwischengeländes in Bezirk AMSTETTEN/West.

Höhepunkte

- Kommandoübergabe des JgB10 an den neu eingeteilten Bataillonskommandanten am 16. 05. 03., 18.00 Uhr in Stadt Haag im Rahmen eines militärischen Festaktes.

- Gemeinsame Übung mit den lokalen zivilen Einsatzorganisationen im Bereich Tanklager ST. VALENTIN am 22 05 03 gemäß Planung der BH AMSTETTEN.

 

Zurück