Mit dem Jäger ins Revier

Am 15. Juli war es soweit. Um 08:00 morgens trafen sich 40 jagdinteressierte Kinder mit den Jägern auf dem Parkplatz beim Tierpark Haag. Nach der Begrüßung und einer kurzen Einleitung durch den Jagdleiter ging es in drei Gruppen aufgeteilt ins Revier.

Der Weg führte zuerst durch die Allee wo zahlreiche Präparate von Feldtieren aufgestellt waren, z.B. Rabenkrähe, Nebelkrähe, Kolkrabe, Elster, Bussard, Rebhuhn und ein Rehkitz. Hier konnte man feststellen, dass unsere Kinder schon über ein beachtliches Wissen über Wildtiere verfügen. Danach ging es zum „Eichenwald“, in dem auch ein Löschteich angelegt ist.

Auch hier waren Präparate von Wasser- und Wattvögeln zu sehen. Außerdem führten zwei Jungjäger vor, was ein Jagdhund im Wasser und auf dem Land alles können muss. Die nächste Station war eine Fasanfütterung. Dort konnten die Teilnehmer sehen wie sich der Fasanhahn von der Fasanhenne unterscheidet und womit sie gefüttert werden. Weiter führte unser Ausflug in den Salaberger Wald.

Dort sahen die Kinder zwei riesige Ameisenhaufen, umgestürzte Fichten, und einen Baumstamm, auf dem sie die Jahresringe zählen durften. Dann noch einen vom Borkenkäfer befallenen Baum und eine Borkenkäferfalle. Auch eine Ansitzleiter auf die Kinder klettern durften und wieder zahlreiche Präparate von Waldtieren gehörten zum Programm. Außerdem wurde allen erklärt warum man sich im Wald leise verhalten soll, warum man nichts wegwerfen soll und warum man im Wald kein Feuer machen darf. Danach folgte eine längere Rast auf einer Wiese am Waldrand.

Hier wurde gegrillt und ein großes Lagerfeuer angezündet. Nachdem alle ihren Hunger und Durst gestillt hatten, folgte noch eine Vorführung von Skelettschädeln, angefangen vom Wiesel, über Marder, Fuchs, Dachs, Wolf, Tiger bis hin zum Bären und auch ein Wolfsfell war zu bewundern. Außerdem wurde noch der Rucksack eines Jägers ausgeräumt. Gut gestärkt und hundemüde, marschierte die Gesellschaft zurück zum Tierpark, wo bereits die Eltern warteten.

Besonders hervorzuheben ist die vorbildliche Disziplin aller Teilnehmer und auch noch, dass sich die Kinder nach Jägerbrauch per Handschlag bei den Jägern verabschiedeten und bedankten!!

Für die Haager Jägerschaft: Franz Aigner